Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Saphir

  Klasse (Dana) 4 Oxide
4/C1 Oxide
4/C1.04 Gruppe Hematit
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel Al2O3
Varietät von Korund
Kristallsystem  
Farbe blau, violett, blauviolett, grün, gelb, orange, farblos durch Beimischungen von Fe, Ti, Cr, Mn, V und U
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz, matt
Transparenz durchsichtig, transparent, undurchsichtig
Erkennung  

Der Name ist vom griechischen Wort "sappheiros", blau, abgeleitet.

Der Saphir ist die nicht rote Varietät des Korunds, dem zweithärtesten natürlichem Material. Bekannt ist der Saphir durch seine blaue Farbe, er kann aber auch viele andere Farben annehmen. Durch Einlagerungen von Rutil entstehen Lichteffekte, die einen sechsstrahligen Stern zeigen (Asterismus), den gefragten Sternsaphir.

Geschichte

In der Vergangenheit wurden alle blauen Steine "Saphir" genannt. Ihm wurden außerordentliche Eigenschaften zugeschrieben: Er verlieh seinem Besitzer Kraft, Ehre und Unsterblichkeit. Er ist ein Symbol für Reichtum und beseitigte Zwiespalt und Schmerzen.

Kristallverhalten  
Spaltbarkeit  
Spaltrichtungen Absonderung nach (1012)
Bruch muschelförmig, uneben
Zähigkeit spröde
Härte 9
Dichte 3,99 ... 4,10
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz Manchmal violett oder orange
Brechungsindex Ne 1,760 ... 1,770, N0 1,768 ... 1,779
Doppelbrechung -0,008 ... -0,009
Dispersion 0,018
Pleochroismus von der Farbe abhängig, verschiedene Töne
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften Asterismus, selten Katzenaugeneffekt
Verwendung Edelstein
Bearbeitung Facettenschliff, Cabochons, Glypten
Vorkommen Australien, Neusüdwales
Australien, Queensland
Böhmen, Iseraue
Brasilien, Mato Grosso
Dschammu
Kambodscha, Pailin
Kamerun
Kanada, Ontario, Renfrew
Kaschmir
Kongo
Laos
Madagaskar
Malawi
Mocambique
Namibia
Nordbirma, Mogok
Ruanda
Russland
Simbabwe
Sri Lanka
Südafrika
Südchina
Tansania, Fluß Umba
Thailand, Chantabun, Battambang
USA, Montana, Yogo-Gulch
USA, North Carolina
Vietnam
Gesellschaften  
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.