Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Rubin

  Klasse (Dana) 4 Oxide
4/C1 Oxide
4/C1.04 Gruppe Hematit
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel Al2O3
Varietät von Korund
Kristallsystem  
Farbe rot durch Beimischungen von Cr und Fe
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz, Diamantglanz
Transparenz durchsichtig, transparent, undurchsichtig
Erkennung Härte, Dichte, optisch

Dieser begehrte Stein wurde nach der lateinischen Bezeichnung für rot "rubens" benannt.

Der Rubin ist die rote Varietät des Korunds. Die nicht rote Varietät des Korunds ist der Saphir, der durch seine blaue Farbe bekannt wurde, aber viele Farben annehmen kann. Die rote Farbe wird durch Spuren des Elements Chrom verursacht. Die beste Farbe für das Rot der Rubine wird mit "Taubenblut rot" bezeichnet, aber er kann alle Schattierungen des Rots annehmen.

Durch Einschlüsse von Rutil können Lichteffekte eines sechsstrahligen Sterns entstehen, der mit Asterismus bezeichnet wird. Das sind die gefragten Sternenrubine.

Geschichte

Die ältesten schriftlichen Erwähnung von der Förderung von Rubinen geben Gruben in Birma an. Vermutlich wurden dort seit der Bronzezeit Rubine gewonnen. Von dort gelangten sie zu den Ägyptern, Griechen und Römern. Der Rubin war der Stein des Lebens. Er sollte das Herz stärken und die Kraft zurückgeben. Auch wurden ihm magische und mythologische Kräfte zugeschrieben: Er sollte die Menschen vor dem Teufel schützen und vor der Pest bewahren.

Kristallverhalten  
Spaltbarkeit Absonderung nach (1012)
Spaltrichtungen  
Bruch muschelförmig, uneben
Zähigkeit spröde
Härte 9
Dichte 3,97 ... 4,05
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz stark, karminrot
Brechungsindex Ne 1,760 ... 1,768, N0 1,768 ... 1,778
Doppelbrechung -0,008
Dispersion 0,018
Pleochroismus stark, orange bis karminrot, ist dichroitisch
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften Asterismus, Katzenaugeneffekt selten
Verwendung Edelstein
Bearbeitung Facettenschliff, Cabochons, Glypten
Vorkommen Afghanistan, Jagdalek
Angola
Australien, North Territory
Birma, Mogok
China, Yünnan
Finnland
Indien, Maisur
Indien, Tamilnádu
Kambodscha
Kenia
Kolumbien
Madagaskar, Ankatatra
Madagaskar, Vontivorona
Makedonien
Malawi, Chimwadzulu
Norwegen
Pakistan, Fluß Hunza
Russland, Ural
Sambia
Sri Lanka
Tansania, Umba, Motombo, Kwakonje, Mahenge, Gairo
Tansania, Olgira Hills, Lossogonoi Hills
Thailand, Chantabun
Thailand, Battambang
USA, North Carolina, Cowee Creek
Zaire
Zimbabwe
Gesellschaften Metamorphite, Pegmatite, Edelsteinseifen
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.