Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Epidot

  Klasse (Dana) 8 Silikate
8/C1 Sorosilikate
8/C1.3 Strukturen mit Neso-( und Soro-Strukturen
8/C1.3.1 Gruppe Epidot
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel Ca2(Al,Fe)3(SiO4)3(OH)
Varietät  
Kristallsystem monoklin, 2/m
Farbe pistaziengrün bis gelb oder bräunlich grün, auch braun bis schwarz.
Strichfarbe weiß bis grau
Glanz Glasglanz
Transparenz transparent bis durchsichtig
Erkennung nur in einer Richtung spaltbar, Kristallverhalten, Farbe und Härte
Der Epidot hat eine komplexe Kristallstruktur, die beide Silikattetraeder, sowohl den einfachen, SiO4, wie auch den doppelten, Si2O7, umfasst. Um diesen Sachverhalt besser zu beschreiben, kann die Formel auch anders dargestellt werden: Ca2(Al,Fe)Al2O(SiO4)(Si2O7)(OH). Die zwei Aluminium stellen die parallelen Ketten des AlO6- und AlO4(OH)2-Oktaeders dar und sind Kern der Epidot-Struktur. Die Silikat-Gruppen und weitere Ionen halten die Ketten zusammen. Da die Ketten parallel sind, tendiert der Kristall zu Prismen. Die Ketten werden in parallelen Ebenen angeordnet, so dass man eine perfekte Spaltbarkeit zwischen diesen Ebenen erhält. Epidot ist nicht allgemein bekannt für außergewöhnliche Kristalle, aber er kann markante Mineralproben bilden. Seine einzigartige grüne Farbe wird oft als pistaziengrün beschrieben, hat aber trotzdem eine weiße Strichfarbe.
Kristallverhalten lange, irgendwie prismatische oder säulenartige Kristalle, mit einem dominanten Pinakoid, gegen den die Kristalle abflachen. Die Abschlüsse sind keilförmig oder Pyramiden. Viele Aggregate zeigen gefurchte Kristalle oder nadelförmige Zweige. Auch massiv, faserig oder körnig.
Spaltbarkeit gut in einer Längsrichtung
Spaltrichtungen 1
Bruch uneben bis muschelförmig
Zähigkeit  
Härte 6... 7
Dichte 3,3 ... 3,5
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex  
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften gestreifte Furchen in einigen Kristallen
Verwendung Mineralprobe, selten als Edelstein
Bearbeitung  
Vorkommen Italien
Mexiko, Baja
Österreich, Untersulzbachtal
USA
Gesellschaften Calcit, Biotit, Hornblende, Atinolit und andere metamorphe Mineralien
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.