Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Bernstein

  Klasse (Dana) 9 Organische Verbindungen
9/C1 Harzverbindungen
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel ungefähr C10H16O
Varietät  
Kristallsystem amorph
Farbe gelb bis braun, auch andere Farben
Strichfarbe weiß
Glanz Fettglanz, Harzglanz
Transparenz durchsichtig bis undurchsichtig
Erkennung  

Bernstein ist das fossile Harz von Bäumen. Geschnitten und poliert wird Bernstein als wertvoller Edelstein verwendet. Die gelegentlichen Einschlüsse von Fossilien geben dem Bernstein sein einzigartiges Aussehen und in vielen Fällen wird sein Wert erheblich gesteigert.

Die eingeschlossenen Fossilen im Bernstein beruhen wahrscheinlich darauf, dass sie das frische Harz berührten und hängen blieben. Das Harz schloss sie vollständig und luftdicht ein, das Harz härtete aus und wurde ein Fossil.

Die Fossilien sind meistens Insekten wie Stechmücken, Fliegen, Wespen, Bienen und Ameisen. Gelegentlich sind auch mehr exotische Tiere dabei, wie Grashüpfer, Gottesanbeterinnen, Käfer, Motten, Termiten, Schmetterlinge, usw. oder andere Tiere, wie Spinnen, Tausendfüssler, Skorpione und sogar Frosche und Eidechsen. Auch Federn und Pelzstücke von größeren Tieren wurden gefunden. Pflanzenreste sind gelegentlich auch enthalten, einschließlich Blumen, Pilze, Samen, Blätter, Stängel, Nadeln und Zapfen von Pinien. Die Seltenheit der eingeschlossenen Fossilien bestimmen den Wert eines Bernsteins bei weitem mehr wie die Qualität des Bernsteins. Der Bernstein hat das Wissen der Evolution der Insekten und Pflanzen sehr stark vergrößert.

Bernstein wird oft mit Plastik, gefärbtem Glas oder mit einigen modernen Baumharzen nachgemacht. Jedoch ist seine Härte für gewöhnlich größer als die heutiger Baumharze. Sein niedriges spezifisches Gewicht (Bernstein schwimmt im Salzwasser) und seine Einschlüsse lassen ihn vom Plastik und Glas unterscheiden.

Geschichte

Es wurden Amulette in Grabstätten aus dem Paläolithium gefunden und in der Steinzeit wurde er als Zahlungsmittel verwendet. In Griechenland schrieb man ihm Heilkräfte zu und verwendete ihn zur Behandlung von Ohren-, Augen, Magen- und Zahnleiden und er sollte vor Rheumatismus schützen. Seit alters her ist Bernstein auch Bestandteil aromatisch duftender Gemische, da er beim Verbrennen angenehm richt.

Kristallverhalten  
Spaltbarkeit keine
Spaltrichtungen  
Bruch muschelförmig, spröde
Zähigkeit  
Härte 2 ... 2,5
Dichte meist 1,05 ... 1,09, max. 1,30
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz fluoreszierend bläulich gelb
Brechungsindex 1,537 ... 1,545
Doppelbrechung keine
Dispersion keine
Pleochroismus fehlt
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften Bernstein brennt, schwimmt in Salzwasser, lädt sich durch Reibung elektrostatisch auf
Verwendung Edelstein, Ornamentstein
Bearbeitung  
Vorkommen Baltische Staaten
Burma
Dominikanische Republik
Rumänien
Russland
Venezuela
Gesellschaften  
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.