Mineralien

www.wissen-im-Netz.info

Mineralien-Lexikon

Homepage
   Mineralien
     
Lexikon
         alphabetisch
            A
            B
            C
            D
            E
            F
            G
            H
            I
            J
            K
            L
            M
            N
            O
            P
            Q
            R
            S
            T
            U
            V
            W
            X
            Y
            Z

Bergkristall

Klasse (Dana) 4 Oxide und Hydroxide
4/D1 Oxide
4/D1.01 Quarz Reihe
Klasse (Strunz)  
Chemische Formel SiO2
Varietät von Quarz
Kristallsystem trigonal, 32
Farbe farblos
Strichfarbe weiß
Glanz Glasglanz bei Kristallen, Wachsglanz bis matt bei kryptokristallinen Formen
Transparenz durchsichtig
Erkennung Kristallverhalten, Härte, Streifen, Spaltbarkeit abwesend, guter muschelförmiger Bruch

Der Name Bergkristall ist dem klaren, farblosen Quarz gegeben worden. Es wird als beliebter Ornamentstein und Edelstein verwendet. Auch ist er eine der weniger teueren Edelsteine, geschliffener Bergkristall wird als Imitation von Diamanten verwendet. Der Bergkristall hat aber kein Feuer, keine Farbe (natürlich nicht) und ist nicht selten genug, um als wertvoller Edelstein eingestuft zu werden. Trotzdem ist der Bergkristall als Edelstein wegen seiner Schönheit, Erschwinglichkeit, Verfügbarkeit und leichte Schleifbarkeit weit verbreitet.

Die häufigste Verwendung ist als Ornamentfigur. Die bekannteste Ornamentfigur des Bergkristalls ist die Kristallkugel zum Wahrsagen. Da große Kristalle des Bergkristalls mit der notwendigen Klarheit und Größe für Kristallkugeln nur schwer zu finden sind, verbinden die meisten Menschen ihn mit Wahrsagern. Bergkristalle werden oft zu Kugeln, Pyramiden, Obelisken, Eiern, Schalen und Stäben verarbeitet. Es gibt viele Kronleuchter mit Ornamenten aus Bergkristall.

Die meisten Menschen bevorzugen ungeschliffene Cluster des Bergkristalls. Diese natürlichen Schätze sehen aus wie Kristallstädte aus phantastischen Märchen. Die langen dünnen klaren Prismen des Quarzes zeigen aufwärts von einer gemeinsamen Basis sind wahre mineralogische Wunder, die von allen bewundert werden. Die Kosten für guten Cluster aus Bergkristall sind noch immer erschwinglich und werden weltweit gefunden. Die Besten Quellen für Bergkristalle sind das Hot Spring Gebiet in Arkansas, USA, Cumberland, England, St. Gotthard, Schweiz, Brasilien und Madagaskar. Große einzelne Kristalle wurden in Brasilien gefunden, der größte mit einem Gewicht von über 44 Tonnen.

Der Bergkristall hat oft Einschlüsse von anderen Mineralien und diese Einschlüsse erzeugen beliebte Varietäten von Ornamentsteinen. Goldene Rutileinschlüsse erzeugen einen einzigartigen Stein mit dem passenden Namen rutilierter Quarz mit sehr haarähnlichem Aussehen. Turmalierter Quarz enthält kompliziert angeordnete Nadeln des schwarzen Schorl-Turmalins.

Phantome ergeben sich, wenn andere Mineralien wie Chlorit, Hematit oder sogar Milchquarz Krusten während des Kristallwachstums auf der Oberfläche des Kristalls bilden. Die Kristalle wachsen über der Kruste weiter und schließen die Kruste ein. Da sich die Krusten auf Kristallflächen gebildet haben, erscheint es, als ob ein anderer Kristall im eigentlichen Kristall befinden würde. Die Verkrustungen sind oft nicht vollständig oder diffus und erscheinen deswegen Geisterhaft, daher der Name Phantom.

Der Bergkristall ist nur eine der verschiedenen Varietäten des Quarzes. Andere Varietäten, die makroskopische Kristalle ausbilden sind folgende:

  • Amethyst ist die violette Edelsteinvarietät.
  • Citrin ist ein gelber bis orangener Edelstein, der in der Natur selten vorkommt und oft durch das Erhitzen von Amethysten erzeugt wird.
  • Milchquarz ist die weiße Varietät.
  • Rosenquarz ist eine rosane bis rötliche Varietät.
  • Rauchquarz ist eine braune bis graue Varietät
Kristallverhalten Meistens nur massiv. In Brasilien wurden auch Kristalle gefunden
Spaltbarkeit nicht vorhanden
Spaltrichtungen  
Bruch muschelförmig
Zähigkeit  
Härte 7
Dichte 2,65
Geschmack  
Geruch  
Gefühl  
Lumineszenz  
Brechungsindex 1,544 ... 1,553
Doppelbrechung  
Dispersion  
Pleochroismus  
Interferenz  
Magnetismus  
Anlauf  
Flammenfärbung  
Lösbarkeit  
Lösverhalten  
Weitere Eigenschaften Streifen auf den Prismenoberflächen laufen entlang der C-Achse, piezoelektrisch
Verwendung Edelstein für Modeschmuck/Diamantimitation und Ornamentstein
Bearbeitung  
Vorkommen weltweit:
Brasilien
Deutschland
Mexiko
Russland
Schottland
Schweiz
Uruguay
USA, Colorado
Gesellschaften sind zahlreich: Amazonit, Turmaline, besonders Elbait, Wolframit, Pyrit, Rutil, Zeolit, Fluorit, Calcit, Gold, Muskovit, Topas, Beryll, Hämatit und Spodumen
© 1999-2007 Copyright by Jürgen Kühnle
Über Anregungen und Kommentare zu diesen Seiten würde ich mich freuen juergen@kuehnle-online.de.